BV 02 Hero Schmal Journal Verblueffend ABZ 1700x1060px v2

Verblüffend anders

Das Ausbildungszentrum Spiez (ABZ) hat seine Wurzeln in der Fleischbranche. Heute zeigt es ein multiples Kompetenzprofil: Tagungszentrum, Hotel, Bildungsinstitut, Qualitätssicherungsstelle und Beauftragter für Arbeitssicherheit. Grégoire Allet, Geschäftsleiter und Direktor, erläutert, wie es zu dieser Diversität kam und wie er und sein Team diese hochhalten.

Diversität im ABZ Spiez in Zahlen:

  • 110 Mitarbeitende auf 
  • 46 Vollzeitstellenäquivalente  
  • 60 % Frauen
  • 40 % Männer  
  • 4 Lernende (2 Frauen, 2 Männer) 
  • 43 Jahre Durchschnittsalter

    «ABZ Spiez: anders als alle anderen!», so die Vision des Spiezer Multidienstleisters. Als Musterbetrieb für Qualität, Hygiene, Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz führt er Bildungslehrgänge für das Fleischfach durch, stellt als Seminardienstleister Hotelservices, Restaurant und Räume zur Verfügung, wirkt als Qualitäts- und Beratungsstelle QKS und hilft den Fleischfachbetrieben bei der praktischen Umsetzung von Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz (SGA) am Arbeitsplatz. Als Dachmarke darüber steht die Genossenschaft ABZ Spiez. Aus diesem Mix von Geschäftsfeldern entstehen interessante Synergien. Sie sind allesamt geprägt und getrieben von einem ausgeprägten Dienstleistungs- und Qualitätsverständnis.


Vielfalt als Chance

Die Diversität des Angebots spiegelt sich in derjenigen des Fachpersonals. So vereint das ABZ Spiez in einem Haus berufliche Kompetenzen und Berufsbilder aus den Bereichen Fleisch, Bildung, Gastro, diverse regionale Hintergründe, Frauen und Männer sowie unterschiedliche Altersklassen. Das alles sieht das ABZ Spiez als Bereicherung, also als Chance.


Auch die ABZ-Führungsetage deckt das gesamte Spektrum der Dienstleistungen ab und setzt wertvolle Synergien für das Unternehmen frei. Die Frauenquote lässt sich eindeutig sehen: Für die Leitung des Unternehmens sind aktuell je 4 Frauen und 4 Männer zuständig.


Nachholbedarf in der Fleischwirtschaft

Von solchen Quoten kann man in der Fleischwirtschaft nur träumen – die Branche ist traditionsgemäss stark männerdominiert. Allerdings beweist der Gewinn der Europameistertitel 2015, 2016 und 2017 von Frauen, dass Fachkompetenz in diesem Metier nicht den Männern vorbehalten ist. Noch sind weniger Frauen als Männer im Fleischfach anzutreffen. Damit verkleinert sich entsprechend die Quote in den Führungsetagen der Metzgereien und Fleischproduktionsbetriebe.


Konkretes Diversitätsmanagement

Mit einem gezielten Diversitätsmanagement reagiert das ABZ Spiez auf gesellschaftliche, rechtliche und wirtschaftliche Veränderungen.


Dadurch wird die Zusammensetzung der Mitarbeitenden heterogener. Die Verantwortlichen analysieren vorab das Vorhandene, um das Potenzial der bestehenden Mitarbeitenden zu deren Vorteil und für den Erfolg des Unternehmens zu entfalten. Insgesamt ermuntert das ABZ Spiez seine Leute, interne und externe Schulungen und Seminare zu besuchen. Je nach Situation beteiligt es sich mit entsprechenden Bildungsverträgen an den Kosten und stellt gegebenenfalls Arbeitszeit dafür frei. Der Spiezer Arbeitgeber fördert sogar die Mitarbeitenden im Stundenlohn. 


Höchste Ansprüche

Als Musterbetrieb hinsichtlich Qualität, Hygiene, Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz verpflichtet sich das ABZ Spiez zu fairem Verhalten und höchstem Respekt gegenüber Kunden, Mitarbeitenden und Geschäftspartnern.


Dieses Wertegerüst spiegelt sich in der Rekrutierung wider. So setzt das ABZ Spiez auf aufgeschlossene, herzliche Mitarbeitende, die sich mit dem Betrieb und seinen Werten identifizieren können. Bewerberinnen und Bewerber müssen also nicht nur die nötigen Fachkenntnisse, sondern auch ein profiliertes Dienstleistungsverständnis mitbringen.


Unter dem Strich: fit für die Zukunft

In einem derart vielfältigen Betrieb ist Flexibilität ein Muss. Dabei geht das ABZ Spiez auf die Bedürfnisse seiner Mitarbeitenden ein, ohne die eigentlichen Ziele aus den Augen zu verlieren. Neuen Arbeitsmodellen, Weiterbildungswünschen und Mitarbeiterinitiativen steht es offen gegenüber. Zum Beispiel findet jeweils am Dienstagmorgen ein 10-Minuten-Powerbreak statt, an dem die ganze anwesende Crew ihre körperliche und geistige Fitness trainiert. Diese Sessions werden von Kolleginnen und Kollegen aus den eigenen Reihen gestaltet und geleitet.


ABZ Spiez – Ausbildungszentrum für die Schweizer Fleischwirtschaft Schachenstrasse 43, Postfach 422,  3700 Spiez, Schweiz, info@abzspiez.ch, abzspiez.ch